Sie befinden sich hier: Das Wienerlied > Veranstaltungen  

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


Wolf Frank: "Not Only Love"

Im "Währinger Gewölbe" in der Schulgasse 11 gab Wolf Frank einen Abend in zwei Teilen: Die erste Hälfte war jenen rund 50 Zeitgenossen gewidmet, die Frank perfekt imitiert, die zweite reihte "Love Songs" aneinander. Zwei weitere Seiten des agilen Obmanns der Wienerliedvereinigung "Robert Posch".

Multitalent Wolf Frank

Wolf Frank ist nicht nur ein Entertainer par excellence, sondern engagiert sich auch sehr als Obmann der Wienerliedvereinigung Robert Posch für unsere Wiener Musik. Nicht nur daher wollen wir Ihnen auch seine beiden exzellenten Programme "Not Only Love" mit Wiener Kabarett und Stimmenimitationen berühmter Persönlichkeiten und "Only Love" nahebringen.

Wir besuchten am Freitag, dem 13. Februar, seinen Abend "Not Only Love" im "Währinger Gewölbe" im 18.Bezirk in der Schulgasse 11 und kamen aus dem Staunen nicht heraus. Im ersten Teil seines Zwei-Stunden-Programms übertraf sich Wolf Frank mit Sketches in Form von Gesprächen und Interviews prominenter Persönlichkeiten – über 50 Stimmen hat er in seinem Repertoire – und wenn man die Augen schließt, glaubt man, die Leute vor sich zu sehen. Dazu gehören, zum Beispiel, Stimmen wie die von Helmut Zilk, Peter Alexander, natürlich Hans Moser, Heinz Prüller, Niki Lauda, Toni Polster, der deutsche Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki, und viele andere mehr. Es war einfach großartig. Und wer Wolf Frank kennt, weiß auch, daß er ein Künstler mit sehr viel Mutterwitz ist und bei seinen Vorträgen kein Auge trocken bleibt. Seine Natürlichkeit und sein Können ohne Star-Allüren kommt einfach herzlich und sympathisch zum Publikum und entsprechender Applaus bleibt nicht aus. Er trug auch viele köstliche Geschichten vor wie z.B. "Die österreichischen Maßeinheiten" , dabei geht es um die Verniedlichung der österreichischen- bzw. wienerischen Sprache, oder "Oma ist gestern 100 Jahre alt geworden", Otto Walkes "Computergeschichte" usw. Mehr erzählen wir nicht, da wir keine Pointen dieses Programms verraten wollen.

Im zweiten Teil sang er dann mit seiner "Houseband" (Halbplayback) Schmuse-Songs vergangener Jahre. Es ist ein Musik-Programm der Extraklasse mit den schönsten englischsprachigen Love-Songs von Elvis Presley über Barry Manilow bis hin zu The Platters und Phil Collins, begleitet von deutschen Erläuterungen zu den Songs. Auch trug er zwischen den Songs Aphorismen bedeutender Dichter passend zum Text des folgenden Liedes vor.

Der Abend war wunderschön und wir lernten einen für uns bis dahin neuen "Teil" des vielseitigen Künstlers kennen.

http://www.wolf-frank.at/
   

HSK

 
Fotos: daswienerlied.at    
zurück  

     

     

erstellt am 28. 02. 09 © http://www.daswienerlied.at