Sie befinden sich hier: Das Wienerlied > Veranstaltungen  

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


"Wienerisch ins neue Jahr"


Am Sonntag, dem 15. Jänner 2006 startete die Wienerlied-Vereinigung "Robert Posch" mit ihrer ersten Veranstaltung ins Neue Jahr.
     

Fritz Aschauer, Wolf Frank und Kurt Fabrick
Alle Fotos: HSK/daswienerlied.at

Die Wienerlied-Vereinigung "Robert Posch" eröffnete die Saison mit einem "Heurigen-Nachmittag" mit den "Hernalser Buam". Kurt Fabrick an der Kontragitarre und Fritz Aschauer mit seiner Knopfharmonika sind zwei beliebte und bekannte Musiker. Sie sind schon seit 26 Jahren als Duo "unterwegs". Sie haben Jahrzehnte mit dem Duo Czapek gearbeitet und auch ihre gemeinsame erste LP "Wann i mei' Leb'n so betracht" stammt aus dieser Ära. Ihr großes Repertoire erstreckt sich von Liedern aus der "untersten Lad'" bis zum heutigen Wienerlied, ihre Spezialität sind jene Lieder, die von anderen kaum mehr gespielt werden. Kein Wunder also, daß dieses Programm von den Gästen mit großer Freude angenommen wurde. Es wurde mitgeschunkelt, mitgesummt und mit reichlichem Applaus gedankt.
     

Fritz Aschauer, Kurt Enzl und Kurt Fabrick

Natürlich wurden auch Witzerln und G‘schichterln vorgetragen, so unter anderem auch jene, daß die Freundschaft zur Familie Aschauer tiefe Wurzeln hat, daß z. B. Anni Wirtl, Witwe von unserem unvergeßlichen Joe Hans Wirtl, ihren "Fritzl" schon "ungeboren" gekannt hat, oder daß Kurt Enzl, treuer Mitstreiter der "Robert Posch"-Vereinigung, auch damals schon mit dabei war.

Also: Großvater Aschauer hatte in Hernals in der Kalvarienberggasse eine Musikalienhandlung und Vater Enzl erwarb dort für seinen Kurti das erste Akkordeon als Weihnachtsgeschenk. Adele Aschauer, Mutter von Fritz, übernahm später die Leitung des Geschäftes und es wurde ein beliebter Treffpunkt der damaligen Künstlerszene. Besucher waren unter anderen Prof. Horst Winter, Kapellmeister Hans Neroth, Joe Hans Wirtl und natürlich auch Kurt Enzl. Und jedes Mal wurde gesungen und musiziert.

Jedes Jahr, wenn der "Kalvarienberg" seine Pforten öffnete, trafen die damals jungen Musiker Joe, Hans und Freunde einander im Lokal und Adele Aschauer erlaubte ihnen, sich der Musikinstrumente zu bedienen – und so musizierten auch sie, ohne lange zu zögern, mit Freude drauf los. Die Eingangstüre des Geschäftes stand meist offen und die Kalvarienberg-Besucher verharrten in Trauben davor und begeisterten sich an dem Gratis-Konzert. Es sei noch erwähnt, daß sich die Musikalienhandlung noch immer im Familienbesitz befindet und jetzt von Fritz Aschauer geführt wird.
 

Autorin Luise Seitler und Anni Wirtl

Doch zurück zu dem Nachmittag, der, wie gesagt, sehr humorvoll und musikalisch-schwungvoll verlief. Als Danke für diese jahrzehntelange Freundschaft brachten die beiden Musiker das Lied "Kinder, i zeig euch a bisserl Hernals" zu Gehör, das musikalisch aus der Feder von Joe Hans Wirtl stammt, den Text dazu schrieb Kurt Enzl, der vom "Kulturkreis Hernals" dafür und für seine kulturelle Tätigkeit vom den Bezirk mit dem "Goldenen Wappenteller" geehrt wurde.

Bunt gemischt mit schönen Potpourris und vielen wieder zum Leben erweckten und aus der Erinnerung geholten Liedern ging diese schöne Veranstaltung zu Ende.
 
 
    HSK
     
zurück  

     

     

erstellt am 03. 01. 06 © http://www.daswienerlied.at